CBD und seine verschiedenen Formen

am

Cannabidiol oder einfach kurz CBD ist momentan in aller Munde. Als Wundermittel wird es gepriesen und bei fast allem soll der pflanzliche Cannabiswirkstoff helfen. Vor allem im Bereich der Schmerzbehandlung scheint das CBD eine gute Wirkung zu erzielen. Aber auch bei Epilepsie, Krämpfen, Schizophrenie und ähnlichen Erkrankungen scheint das CBD helfen zu können. Hinreichende Studien stehen noch aus, doch die wenigen vorliegenden Studien und Versuche wirken vielversprechend. Als pflanzlicher Wirkstoff hat CBD kaum Nebenwirkungen und auch in den Studien konnten keine signifikanten Nebenwirkungen beobachtet werden. CBD kann bereits gekauft werden, in verschiedenen Formen und Produkten.

CBD kann man super als Liquid genießen. Wer von Tabak auf Liquids umsteigt, der kann auch auf CBD Liquids umsteigen. Die Liquids für die E-Zigarette gibt es in verschiedenen Wirkungsdosen, zwischen 250 mg und 1000 mg. Ob das inhalieren von CBD Liquid tatsächlich eine gleichwertige Wirkung wie CBD Öl hat ist dabei noch nicht erwiesen. Doch gesünder als nikotinhaltige Produkte ist das CBD Liquid allemal, wenn auch der Preis oft recht hoch ist. Selbst mischen sollte man sich das CBD Liquid jedoch nicht, denn beim verdampfen des CBD Öl können auch giftige Stoffe entstehen, die beim verdampfen des Liquids nicht entstehen können. Experimentieren sollte man also besser nicht.

Wer eher auf einen gesundheitlichen Mehrwert abzielt, der sollte auf andere CBD Produkte zurückgreifen. Denn in Ölen ist das Cannabidiol deutlich konzentrierter enthalten. Auch die Einnahme gestaltet sich einfacher und direkter. So kann das CBD besser aufgenommen werden und entfaltet so seine Wirkung am besten. Während das CBD Öl meist einen Gehalt von 1 % bis 5 % Cannabidiol aufweist, können die Tropfen schon deutlich mehr CBD enthalten. Das Öl wird meist als alltägliches Produkt genutzt und kann zum Essen beigemischt werden oder als Öl getrunken werden. Die Tropfen hingegen werden meist bei akuten Symptomen wie Schmerzen etc. eingesetzt oder auch als medizinischer Pflanzenwirkstoff.

Noch deutlich konzentrierter sind CBD Kristalle. Diese bestehen aus reinen Cannabidiol und werden in sehr kleinen Mengen verkauft. Zwischen 500 mg und einem Gramm enthalten die Döschen. Bei der Anwendung sind dabei nur sehr geringe Mengen Kristalle nötig. Genutzt werden diese bei Schmerzen, wie Kopf- und Gliederschmerzen, aber auch bei Gelenkschmerzen und Unterleibschmerzen. Der Preis für die Kristalle ist recht hoch, doch dafür sind die Mengen meist sehr ergiebig. Anhaltende und starke Schmerzen sollten dennoch mit einem Arzt abgesprochen werden, da sich hinter den Schmerzen auch mehr verbergen kann. Bei kleinen Wehwehchen kann man aber auf die Selbstmedikation mit pflanzlichen Wirkstoffen setzen.