Die Toilette stinkt: Wie putze ich mein WC korrekt?

am

Bei einer unzureichenden Toiletten-Hygiene kann es zur Ausbildung von Gerüchen kommen. Die übelriechenden Aromen sind manchmal sogar in anderen Räumen wahrzunehmen und beeinträchtigen schnell das Wohlbefinden in Haus und Wohnung. Aus diesem Grund ist es wichtig, der Ursache für ein stinkendes WC auf den Grund zu gehen und diese zu beseitigen. Dadurch wird die angenehme Atmosphäre im eigenen Haushalt endlich wiederhergestellt.

Am häufigsten sind diese Gründe für ein übelriechendes WC verantwortlich:

  • Ablagerungen im Spülkasten
  • festsitzender Schmutz in der Toilette
  • aufsteigende Gase aus der Kanalisation

Je nachdem, welche Ursache dem üblen Geruch zugrunde liegt, empfiehlt sich ein spezielles Vorgehen. Nachfolgend gibt es einen Überblick über die sinnvollsten Maßnahmen zur Geruchs-Beseitigung in einer Toilette.

Wie beseitige ich Ablagerungen in meinem Spülkasten?

 

Aufgrund des feuchten Milieus im Spülkasten kommt es schnell zur Keimbildung. Ab einer gewissen Anzahl an Keimen kann ein schlechter Geruch im Spülkasten entstehen. Dieser wird meist als faul, stechend und modrig wahrgenommen. Abhängig vom Verschmutzungsgrad des Spülkastens empfehlen sich unterschiedliche Reinigungsmöglichkeiten.

Bei leichten Ablagerungen reicht der Einsatz von Hausmitteln. Besonders Essigessenz stellt ein beliebtes Produkt bei der Bekämpfung von Kalk dar. Sollte der Spülkasten bereits stärker betroffen sein, wird häufig Zitronensäure eingesetzt. Sowohl Essigessenz als auch Zitronensäure lösen Ablagerungen auf eine natürliche Weise. Bei stärksten Verschmutzungen geht meist kein Weg an einem chemischen Reiniger vorbei. 

Zur Säuberung des Spülkastens sind diese Schritte sinnvoll:

  • Wasser im Spülkasten abdrehen.
  • Entfernen des Deckels des Kastens.
  • Schwimmer lösen und entnehmen.
  • Lösen des Bewegungsarms mit einem Schraubenschlüssel.
  • Innenraum des Spülkastens mit Reinigungsmittel einreiben.
  • Reinigungsmittel mindestens 30 Minuten einwirken lassen.
  • Lösen und Entfernen von Schmutz mit Bürste oder Tuch.
  • Auswischen des Kastens mit sauberem Wasser.
  • Bewegungsarm fixieren, Schwimmer einsetzen und Deckel aufsetzen.
  • Wasser anstellen und Toilette wie gewohnt nutzen.

Welche Möglichkeiten gibt es, hartnäckigen Schmutz in der Toilette zu entfernen?

Bei braunen oder weißen Ablagerungen in der Toilette hilft die Bürste nur wenig. Deshalb ist es wichtig, zu geeigneten Reinigern oder Hausmitteln zu greifen. Besonders beliebte Hausmittel zur Säuberung der Toilette sind Backpulver, Essigessenz, Cola und Zitronensäure. Wer Waschmittel oder auch einen Gebissreiniger daheim hat, kann diese auch zur Säuberung des WCs verwenden. Die Mittel haben nämlich einen ähnlichen Effekt wie normale Reiniger für ein Klo.

Wenn die Toilette stinkt, kann auch die WC-Brille für einen schlechten Geruch im Badezimmer sorgen. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Brille täglich zu reinigen. Zur Säuberung reicht eine Seifenlauge aus. Ebenso ist ein Desinfizieren zwischendurch sinnvoll. So wird nicht nur eine übelriechende Toilette verhindert, sondern auch das Risiko für Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt gesenkt. Ein Desinfizieren tötet nämlich fast alle Bakterien und Viren ab.

Was kann ich gegen aufsteigende Gase in der Toilette tun?

Aufsteigende Gase stellen ein Problem in der Kanalisation dar. Tritt eine solche Schwierigkeit auf, sollten Betroffene die zuständige Stadtverwaltung kontaktieren. Bei einer zu hohen Konzentration von Gasen in den umliegenden Kanälen wird eine gründliche Säuberung dieser vorgenommen. 

H2: Tipps zur korrekten WC-Reinigung

 

Bei der Säuberung einer Toilette hat auch die Reihenfolge des Reinigungsvorgangs eine große Bedeutung. Wie bei der Säuberung von Regalen, Couch und auch Fenstern ist es wichtig, sich von oben nach unten vorzuarbeiten. Wer dies nicht tut, sorgt für eine Umverteilung des Schmutzes. Aus diesem Grund sollte bei der Klo-Säuberung mit der Reinigung des Spülkastens begonnen werden. Anschließend erfolgt die Schmutzentfernung auf der Brille. Danach ist es sinnvoll den Innenraum des WCs zu reinigen. Zuletzt wird der Außenbereich der Toilette gesäubert. 

Tipp: Auch das Trocknen der Armaturen des WCs ist von Bedeutung. Dazu setzen die meisten Menschen ein Tuch aus Mikrofaser ein. Mikrofaser ist besonders weich und saugstark. So bleibt am Ende der gründlichen Toilettenreinigung keine Feuchtigkeit zurück und das Klo ist sofort wieder einsatzbereit.