Tee richtig aufbewahren

Für den perfekten Teegenuss braucht es den passenden Tee und die richtige Zubereitung. Doch auch der Aufbewahrung von Tee kommt eine nicht zu unterschätzende Bedeutung bei. Zwar wird Tee auch oftmals genau dort aufbewahrt, wo gerade Platz ist, etwa im Küchenschrank oder in der Schublade, doch es gibt bessere Möglichkeiten für die Aufbewahrung von Tee. Denn wer Tee zu lange neben allzu geruchsintensiven anderen Lebensmitteln aufbewahrt, muss sich nicht wundern, wenn er das eigentliche Tee-Aroma nicht mehr herausschmecken kann. Stattdessen schmeckt der Tee nach lauter Dingen, die man so nicht erwartet hätte.

Lagerung von Tee – kühl, dunkel, trocken

Grundsätzlich sollte Tee deshalb kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Die kühle Lagerung sollte aber trotz allem nicht im Kühlschrank erfolgen. Stattdessen sind Kellerräume und/oder unbeheizte Vorratsräume die bessere Wahl. Tee sollte zudem immer in gut verschlossenen Dosen, Holzkästchen oder ähnlichen Behältern aufbewahrt werden. Das ist optisch ansprechender und sorgt für den Schutz des individuellen Tee-Aromas.

Die Aufbewahrung in einer gut verschlossenen Teetüte ist ebenfalls möglich. Fakt ist aber, dass keine Luft an den Tee gelangen darf. Sobald dies der Fall ist, wird der Tee an Aroma deutlich einbüßen. Daher sollte einmal geöffneter Tee auch binnen zehn Wochen verbraucht werden. Verschlossener Tee kann dagegen bis zu drei Jahren aufbewahrt werden.

Sehr trockener Tee hält sich rein theoretisch sogar unbegrenzt. Allerdings sind dann geschmacklich oft Abstriche zu machen, wenn er zu lange lagert. Daher sollte Tee stets frisch gekauft und verbraucht werden.

Wichtig ist ebenso, dass die getrockneten Blätter und Blüten, aus denen Tee besteht, nicht feucht werden. Die Küche, in der sehr häufig hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, ist daher nur bedingt geeignet, um Tee längerfristig aufzubewahren. Schnell kann der Tee sein Aroma verlieren, wenn er ständig den Kochdämpfen oder dem Dampf aus dem Geschirrspüler ausgesetzt ist. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob es sich um losen Tee oder Tee in Teebeuteln handelt.

Tees mehrmals aufgießen?

Vielfach wird auch geraten, dass man Tees mehrfach aufgießen kann. Das ist grundsätzlich möglich, aber nur bei sehr hochwertigen Teesorten. Wer sich für preiswerte Teebeutel aus dem Supermarkt entscheidet, der sollte lieber keinen zweiten Aufguss durchführen, denn dieser würde nur zu einem faden bis nicht mehr vorhandenen Geschmack führen.

Heißer Tee
Heißer Tee – tut gut bei Erkältung
Pfefferminz Tee
Tee aus Pfefferminze
Tee Time
Tee im Garten
Früchte Tee
Leckerer Früchtetee

 

 

 

 

 

Bei hochwertigen Grüntees dagegen, kann der zweite Aufguss den Geschmack sogar verbessern. So sagt ein asiatisches Sprichwort nicht umsonst „Die erste Tasse für den Feind, die zweite Tasse für den Freund“. Bei hochwertigen Grüntees ist es in Asien sogar üblich, den ersten Aufguss wegzuschütten und nur den zweiten Aufguss zu servieren. Dabei wird der erste Aufguss allerdings nur mit sehr wenig Wasser vollzogen. Insgesamt sollen sich die Aromen aus dem Grünen Tee dann besser entwickeln und der Geschmack verbessert werden.

Es gibt aber, neben den günstigen Teebeuteln aus dem Supermarkt, auch andere Tees, die lieber nur einmal aufgegossen werden sollen. Dazu zählen Schwarzer Tee und alle Früchtetees. Anders sieht es bei Grünem und Weißem Tee, bei Rooibos, Oolong und Mate aus. Sie werden in Asien üblicherweise mehrmals aufgegossen. Da der Teegenuss aber auch immer Geschmackssache ist, sollte man hier ein wenig experimentieren: Schmeckt der zweite Aufguss dem Einzelnen nicht, dann belässt man es einfach bei dem einmaligen Aufguss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.